Kystriksveien, 1. Tag, 02.08.2019

Heute ist der Tag der Abreise. Die Räder sind gut verpackt, die Taschen ebenfalls.

Um 09.00 Uhr brachen wir auf zum Flughafen, um genügend Zeit zu haben uns dort zu orientieren und unser Sondergepäck am richtigen Schalter abzugeben. Alles lief ohne Probleme und so saßen Sabrina und ich schließlich am Abfluggate, Boardingtime war um 11.30 Uhr und der Flieger war gut gefüllt. Natürlich hatten wir zumindest einen Platz am Fenster. Der Flug verlief ohne Probleme bei herrlichstem Sonnenschein und so sollte es auch an unserem Zielflughafen Trondheim sein. Auf den Anschlussflug nach Trondheim mussten wir in Oslo 50 min. warten und pünktlich kamen wir an dem überschaubaren Flughafen in Trondheim an.

Die große Frage war: Hatten die Räder und das Gepäck die Reise unbeschadet überstanden? Um es kurz zu machen: JA. Was dann folgte gestaltete sich jedoch nicht ganz so einfach, wie ich mir das vorgestellt hatte. Der Zusammenbau der Räder, doch gegen 19.15 Uhr hatten wir alles erledigt und die Reise konnte beginnen.

Wir hatten uns entschieden, einen 13 km entfernt liegenden Campingplatz anzufahren, beide waren wir von der Reise k.o. und wollten nur noch ausruhen und unterwegs einen kleinen Einkauf erledigen.Aber so einfach war die Strecke nicht, stellten sich uns doch einige „Hügelchen“ in den Weg und so bekamen wir gleich zu Anfang einen Eindruck, was uns in der nächsten Zeit erwarten würde. Die erste kleine Panne gab es auch schon, Sabrinas Kette war vom Ritzel abgesprungen, glücklicherweise aber ein durchaus überschaubarer Schaden, der recht schnell behoben war. Mal sehen, was noch so alles auf uns zukommt.

Leider bekamen wir auf dem Weg keinen Laden zu Gesicht, bei dem wir Campinggas hätten kaufen können und so wird wohl der vielgeliebte Kaffee morgen ausfallen müssen :-((

Gegen 20.30 Uhr waren wir dann endlich auf dem Campingplatz, der eigentlich nur von Dauercampern genutzt wird, doch mit der Hilfe einer Camperin und kurzem Kontakt mit dem Besitzer war das schnell und unkompliziert geregelt. Was jetzt folgte ist ein Ritual, das uns die nächsten Wochen begleiten wird: Zelt aufbauen, duschen, und essen.

Auf dem CP trafen wir auf vier Radler aus Stuttgart, die ebenfalls den Kystriksveien und die Lofoten bis hinauf nach Tromsö fahren wollen, jedoch haben sie nur 2 Wochen Zeit – ein sportliches Ziel.

So ergaben sich natürlich beim gemeinsamen essen noch Radlergespräche, doch irgendwann übermannte uns die Müdigkeit.

Tageskilometer: 13 km

Tageshöhenmeter: 156 m

Bilder des Tages

No Comments

Post a Comment